Ausgezeichnetes Gesundheits-Management bei den Lohners

 

 

Erste Zertifizierungsstufe erreicht                        Gesundheit der Mitarbeiter im Blick

 

Strahlende Gesichter bei der Geschäftsleitung der Bäckerei Achim Lohner in Polch. AOK Bezirksgeschäftsführer Christoph Loersch überreichte Achim und Ellen Lohner, so wie Helmut Moll das Zertifikat mit der Bronze-Zertifizierung für die Aktivitäten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Dabei würdigte Loersch die beispielhafte Initiative des Unternehmens sich gemeinsam mit der AOK für gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen einzusetzen.

Im Mai 2014 besiegelten beide Unternehmen ihre Bereitschaft zur Kooperation und Zusammenarbeit. Für die konkrete Umsetzung zeichneten sich im Betrieb Qualitätsmanagerin Milena Nimrich und für die AOK Werner Blasweiler federführend verantwortlich. Bereits im Mai 2014 wurde vereinbart, dass sich das Unternehmen im Laufe der Projektarbeit den Zertifizierungskriterien der Gesundheitskasse stellen werde.

Nach einem Jahr gemeinsamer Arbeit konnte nun die erste Ernte eingefahren werden. Die Fachkommission der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland gab nach Sichtung der Unterlagen grünes Licht für die Auszeichnung.

Damit wurde der erste Projektschritt, nämlich das Schaffen nachhaltiger Strukturen für einen strategischen BGM-Prozess bewertet. Dazu gehörten in der Anfangsphase zahlreiche Analyseschritte, die sich mit der Zufriedenheit der Beschäftigten und den Arbeitsbedingungen auseinander setzte. „Die Tatsache, dass wir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in insgesamt mehr als 120 Fachgeschäften erreichen möchten ist eine ganz spezielle Herausforderung in diesem Projekt, dem wir Rechnung tragen müssen“ benennt AOK-Projektleiter Werner Blasweiler eine der Besonderheiten in der Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit Milena Nimrich tüftelt er bereits an Ideen, um diesen zweiten Schritt in der Projektphase zu gehen.

Schließlich betrachtet man seitens der Geschäftsleitung und Projektverantwortlichen diese Bronze-Zertifizierung als einen ersten Meilenstein und noch lange nicht als „das Ende der Fahnenstange“ wie es Achim Lohner ausdrückte.

„Unser Ziel ist es ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement im Betrieb zu installieren und das möchten wir am Ende auch durch den TÜV Saarland und dessen Goldzertifizierung bestätigt haben.“ erklärt Helmut Moll den weiteren Kurs.

Der nächste Zwischenschritt wäre die Silberzertifizierung, für die das Projekt weiter voran getrieben werden muss und noch einige Umsetzungsschritte erforderlich sind. 2016 soll es so weit sein. „Die Zertifizierungen sind kein Selbstzweck. Sie sollen uns vielmehr helfen, dass wir unser wichtigstes Ziel erreichen. Die Arbeitsbedingungen für unsere Beschäftigten unter dem Gesichtspunkt Gesundheit zu optimieren und gleichzeitig zu einer gesunden Lebensweise zu motivieren.“ behält Ellen Lohner die wesentlichen Motive des Unternehmens im Blick, die zur Kooperation mit der Gesundheitskasse geführt haben.